Skip to main content

Die verschiedene Arten von Laufgittern

Laufgitter

Gerade für Kinder im Babyalter ist ein normales Laufgitter die beste Variante. So gut wie alle Laufgitter sind in der Höhe variabel verstellbar. Somit ist es möglich, das Laufgitter immer optimal an das Alter beziehungsweise an die Größe des Babys anzupassen. Ein Laufgitter besitzt außerdem Rollen. Damit ist es möglich, das Laufgitter einfach im Raum zu verschieben. Wichtig ist, dass ein Laufgitter immer nur kurz genutzt werden sollte. Beispielsweise wenn Sie telefonieren oder kochen müssen.

Laufstall

Ein Laufstall ist für Kleinkinder besonders geeignet. Der Laufstall ist meist größer als ein Laufgitter und verfügt über keine Einlage. Für Kleinkinder ist es durchaus sinnvoll, dass keine Einlage vorhanden ist, da diese bereits sitzen beziehungsweise trainieren und dafür ein harter Boden besser geeignet ist. Ein Laufstall kann in der Regel relativ einfach zusammengefaltet werden. Dadurch ist es möglich den Laufstall etwa in den Garten oder zu den Großeltern mitzunehmen. Außerdem kann der Laufstall dadurch einfach verstaut werden, falls dieser nicht mehr benötigt werden sollte.

Reisebett

Ein Reisebett macht dann Sinn, wenn ihr Baby an vielen verschiedenen Orten betreut wird oder Sie viel reisen. Es kann genauso wie ein Laufgitter schon im Babyalter verwendet werden. Im Gegensatz zu einem Laufgitter kann die Höhe des Bodens jedoch nicht verstellt werden. Ein Reisebett kann komplett zusammengefaltet werden und ist somit sehr einfach zu transportieren. Gerade unterwegs ist ein Reisebett sehr sinnvoll, da Sie damit Ihrem Baby immer einen bekannten Rückzugsort bieten können.